A History Of Dschörmen Blugras

Wie kam Bluegrass nach Deutschland? Per AFN. Wer brachte Bluegrass in größerem Stil auf deutsche Bühnen? Die Konzertagentur Lippmann & Rau 1966 mit ihrem „Festival of American Folk&Country Music“. Wer war die erste europäische Bluegrass-Band von professionellem Format? Die Wiener Formation „Bluegrass Specials“ mit einer ersten LP 1970. Diese und viel mehr Antworten gibt Fachmann Walter Fuchs in seinem aktuellen Folker-Artikel unter der Überschrift „Bluegrassmusik in Deutschland“. Der Untertitel „Vom schwierigen Kampf gegen Klischees“ könnte auch ein Motto für die Arbeit Fuchs´ sein – schließlich setzt er sich seit Jahren für die Anerkennung weißer amerikanischer Folklore in Deutschland ein.

In dem Artikel zieht er den Bogen von ersten Anfängen im Nachkriegsdeutschland bis zu den erfolgreichen Bluegrass-Konzerten in Bühl und Oldenburg 2007. Gewürdigt werden Bands wie „Bluegrass Express“ (Mitte der 70er, mit Uli Sieker an der Mando), „Sacred Sounds of Grass“ (1979, mit Mandolinenspieler Sam Hain) und „Night Run“ (Arne Maier an unserem Lieblingsinstrument) – letztere zählt laut Fuchs „zum Besten, was die deutsche Bluegrassszene zurzeit zu bieten hat“. Gleichzeitig blickt er auf den Wandel des Publikums in Deutschland, das zunächst aus Musikenthusiasten bestand, aber immer mehr von „Kostümierten“ bestimmt wurde. „Verstärkt wurde dieser Trend noch ab Ende der 70er-Jahre durch das Auftauchen kostümierter Cowboykapellen wie etwa Truck Stop“, lässt Walter Fuchs der Abneigung freien Lauf.

Aber er bleibt nicht beim Lamentieren, sondern zeigt, wie Bluegrass dabei ist, ein völlig neues Publikum zu gewinnen – etwa in Baden-Baden vor seriösen Hotelgästen. Und in Bühl treten neuerdings Bluegrassbands auch in Schulen auf. „Nur so kann eine kulturelle Basis und Anerkennung für die Bluegrassmusik und die gesamte seriöse amerikanische Folklore geschaffen werden“, schließt er den Artikel. Der erste Teil des Beitrags lässt sich hier im Online-Folker nachlesen, den Rest gibt´s nur in der Printausgabe, garniert mit zahlreichen Fotos. Aktuelles und Rezensionen rund um Bluegrass liefert Walter Fuchs übrigens in seinen „country-informationen„.

Night Run

Night Run

Ein Gedanke zu „A History Of Dschörmen Blugras

  1. hallo,
    habe Link von Helmuth Schumacher erhalten und mich heute bei WordPress angemeldet. Habe gestern auch den neuen Folker! per Post bekommen und den Artikel gelesen. Schon wichtig daß solche Artikel in der Presse erscheinen.
    War schon zweimal in Bühl beim dortigen Bluegrassfestival und werde auch 2008 da sein.
    Blogs sind völlig neu für mich, muss miche rstmal damit befassen.
    Gruss
    Hubert

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s