Gestern Showbühne, morgen Studio

Der späte Gast macht sich bemerkbar. Beim Reinkommen knallt die Tür hinter ihm zu, er schreitet froh durch den Raum, wo das Konzert bereits läuft, nimmt sich rumpelnd einen Stuhl vom Stapel, obwohl noch einige Plätze frei sind, stellt ihn vernehmlich in Position, zieht die Jacke aus – wobei er mit dem Reißverschluss wogegen schlägt –, klimpert dann noch vernehmlich mit dem Schlüsselbund und setzt sich unter nochmaligem Zurechtrücken des Stuhls. Dann können wir uns wieder der Musik widmen. Doch nein! Der Gast steht wieder auf, nimmt den Stuhl und trägt ihn an einen anderen Platz. Dann, nach diesem neuerlichen Procedere, kehrt Stille ein.

Das ist auch gut so, denn auf der Bühne der „New Acoustic Gallery“ in Solingen spielt das „Duo Vibração“: Oliver Waitze an Gitarren und Mandoline und Jesper Rübner-Petersen an seiner F5, beides Virtuosen ihrer Instrumente. Gypsy, Swing, Bluegrass, Choros, Dawg-Music: Funktioniert alles in nur einem Programm. Und demnächst wohl auch auf CD, denn Waitze und Rübner gehen von Montag bis Mittwoch mit dem Bassisten der Band von Joscho Stephan, Max Schaaf, ins Studio und nehmen auf. Natürlich nix für Hardliner einer bestimmten Stilrichtung, aber wer den Horizont weit hält, wird möglicherweise seinen Spaß haben. Möglicherweise, weil manchmal das Live-Erlebnis noch in den Ohren steckt und Studioaufnahmen dagegen blutleer wirken können. Oder es aufregend ist, die Musik zu hören und zu sehen, das Hörerlebnis allein aber nicht trägt. Ging mir persönlich mal so nach einem Konzert mit dem Gitarristen Peter Finger – live sehr schön, die CD vergleichsweise langweilig. Letztlich sind Aufnahmen ja doch nur Konserven, was zählt, ist live, haha. Aber was können wir alle glücklich sein, in einer Zeit zu leben, in der es musikalisches Dosenfutter zu schleckern gibt. Der Griff zur Büchse ist auch ein lustvoller. Danke Edison, Philipps, Sony und wer noch dran beteiligt war und ist.

Heute abend um 23:35 gibt es übrigens auf SAT 1 in „News & Stories“ einen Film mit dem Cousin des Heiratsschwindlers Rodriguez Fatzanatas. Ich glaube, es handelt sich dabei in Wirklichkeit um Helge Schneider. Kann – wie immer bei Helge – große Klasse oder großer Mist werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s