Ins hohe Gras

Also, mal ehrlich: Im Grunde haben die Amis doch genug eigene Bluegrass-Musiker, da brauchen die nicht auch noch welche aus Europa, oder? Aber offenbar gibt es Künstler aus der alten Welt, die trotzdem auf der anderen Seite des Atlantiks Bewunderer finden, beispielsweise die Band „G2“ aus Schweden. Zumindest lässt ein Post im „Bluegrass Blog“ darauf schließen, dass die fünf Jungs drüben durchaus Aufmerksamkeit erzielen. Im Mai dieses Jahres haben sie auf dem dicken EWOB-Festival in Holland den Titel als Europas beste Bluegrass-Band abgeräumt, dafür dürfen sie dann nächstes Jahr beim Original, dem IBMA-Fest in Nashville, auftreten. Als Besucher waren sie schon dieses Jahr dort und sind offenbar auf Interesse gestoßen; wahrscheinlich auch deshalb, weil sie alle Stücke selbst schreiben. Blog-Autor John jedenfalls ist voll des Lobs auf die Band und ihre erste CD „Where the tall grass grows„, die vor kurzem erschienen ist.

Wer weiß, was aus ihnen noch wird – sie sind ja alle noch keine 30. Da wollen wir uns mal vornehmen, so richtig alt zu werden, um deren Karriere möglichst lang verfolgen zu können. Es müssen ja nicht gleich 104 Lebensjahre sein, gelle Jopi? Es sei denn, wir bekommen auch eine junge Frau dazu.

g2.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Künstler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s