Sex and drugs and christmas tree

Wenn Ihr glaubt, dass Euer Weihnachten regelmäßig grauenhaft ist, dann hört Euch doch mal diesen Song von Robert Earl Keen an: In „Merry Christmas From The Family“ schildert er den normalen Wahnsinn einer US-amerikanischen Weihnachtsfeier, der auch mancher deutschen Familie nicht völlig unbekannt vorkommen dürfte. Es geht ums Fressen, Saufen, Verwandtschaft und damit verbunden menschliche Abgründe, alles hübsch süffisant vorgetragen. Das Prekariat lässt grüßen.

Dieser Beitrag wurde unter Künstler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s