Helm ab, Helm auf

Zu Levon Helm gäbe es noch was zu ergänzen: Der einzige Nicht-Kanadier der „Band“ wuchs in Arkansas auf. Sein erstes Live-Konzert erlebte er als Sechsjähriger – es war ein Auftritt von Bill Monroe und seinen Blue Grass Boys. Heute ist Helm 67, doch angeblich hat sich ihm das Erlebnis damals eingebrannt. Vielleicht hat er dadurch auch Feuer für die Mandoline gefangen. Jedenfalls taucht er auf Fotos öfters mit unserem Lieblingsinstrument auf. Helm lädt immer wieder zu Live-Shows in sein Studio in Woodstock, eine exklusive Geschichte, klein und fein. Die Reihe läuft unter dem Namen „The Midnight Ramble Sessions“ und hatte bisher schon große Namen zu bieten: Auf der Gästeliste stehen so unterschiedliche Künstler wie Dr. John, Emmylou Harris, Donald Fagen und Elvis Costello. Und was uns freut: Das Label der Sessions ziert eine hübsche Mando (siehe hier)! bandlogo.gifBrav, sehr brav. Kostproben seines jüngsten Albums „Dirt Farmer“ gibt´s auf der MySpace-Seite von Levon Helm, ziemlich erdiges Zeuchs. Und um auch ein paar bewegte Bilder zu liefern, hier Helms Band und „Ashes of love“, mit dem Chef an der Mando.

Dieser Beitrag wurde unter Künstler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Helm ab, Helm auf

  1. Pingback: Levons Finale « Doppelstopp: Mandolinen olé!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s