Feuer unterm Korpus

Gut abgelagertes Tonholz, edle Maserung, feinstes Schnitzwerk: Zur Herstellung akustischer Saiteninstrumente wird einiger Materialaufwand getrieben. Doch was ist das! Ein Matrose, der aus Langeweile Gitarren, Banjos und Mandolinen aus Streichhölzern zusammenklebt? Geklebt hat? Tatsächlich, und zwar keine kleinen Modelle, sondern spielbare Teile in Originalgröße. Name: Jack Hall aus dem englischen Seebad Brighton. Hier ein Auszug aus seiner Statistik: Gitarre=25.000 Hölzchen, Tenor-Banjo 15.000, flachkorprige Mandoline 16.000, Ukulele immer noch 10.000. Was für ein Werk! Sein Sohn Tony Hall erzählt die gesamte Geschichte, wie es dazu kam und woher der Mann so viele Streichhölzer hatte. Jede Menge Fotos gibt es hier, darunter auch eins der Matchstick-Mando.

Bleibt nur noch eine Frage offen: Lässt sich Derartiges auch mit Einweg-Feuerzeugen bewältigen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s