Mando-Spaß am kühlen Nass

Gestern war ein sehr sonniger Tag, wie geschaffen für die jährliche Mandolinen-Regatta in unserer Heimat. Bereits seit 1874 holen die Junggesellen des Dorfes am vierten Sonntag im Juni ihre Mandolinen hervor, um sie mit einem kleinen Mast und Segel zu versehen und anschließend zu schmücken. Danach werden sie im Löschteich zu Wasser ge- und dem Spiel des Windes überlassen. Wessen Mandoline zuerst am anderen Ufer anlangt, bekommt vom schönsten Mädchen des Dorfes einen verdammt scharfen Zungenkuss (und wer weiß was noch, aber das gehört wahrlich nicht hierher). Zum Schluss des Tages wird noch zu Banjoklängen bis tief in die Nacht getanzt. Und wer mir das alles nicht glauben will, der kann sich ja die Fotos davon im Internet angucken. Hier die Adresse: … hm, wo ist sie denn? Eben hatte ich sie doch noch? Ach, wie ärgerlich! Vielleicht hier … oder dort … oder …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s