Schätzchen im Museum

Wenn Dir einer sagt: „Hey, Du gehörst ins Museum“, dann klingt das nicht wie ein Kompliment. Andererseits: Ins Museum kommen normalerweise nur die besonderen Stücke oder Alltagsgegenstände, die repräsentativ für eine ganze Zeitströmung stehen. In „Alan Bond´s Mandolin Museum“ geht´s vor allem um die Bemerkenswerten ihrer Gattung – ob F-Mando, A-Mando oder E-Mando. Außerdem findet sich eine mit Ukulelen bestückte Abteilung. Und was sehe ich in der Sektion voller F-Mandolinen? Meine Kentucky KM-1500, allerdings mit Schlagbrett bestückt. Das hat meine 83er nicht. Und ich weiß auch nicht, wie sie´s fände, wenn ich sie als reif fürs Museum bezeichnen würde. Besser gar nicht erst probieren. Sonst löst sich am Ende noch eine der Staubmäuse im Innern, springt heraus und verursacht einen allergischen Anfall beim Spieler. Nein, keine Panik, Schätzchen: Du bist noch mindestens so frisch wie am ersten Tag!

KM-1500 von 1985 mit Schlagbrett

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s