Zusammenbruch mit Sierra

Zusammenbrüche überall. Wie schön, dass es auch angenehme gibt. Etwa den „Bluegrass Breakdown„, eine Radiosendung auf „Nashville Public Radio„, die jeden Samstag um 20 Uhr Ortszeit ausgestrahlt wird. Per Internet kann man den Live-Stream verfolgen, doch wer will das schon – mitten in der Nacht. Aber oh! Eine Woche lang lässt sich der Livestream abrufen und zu jeder gewünschten Zeit anhören. Und bestimmt kennen Frickler auch einen Weg, diesen Stream auf ihren Computern zu konservieren (könnten sie ja mal in einem Kommentar hier unten verraten).

So, nun zum Mando-Thema: In der jüngsten Sendung am 15. November war Sierra Hull zu Gast, mit drei Stücken, live im Studio gespielt. Darauf soll hier unbedingt hingewiesen werden, den Stream gibt´s hier. Achtung, Banjo-Spieler: Ron Block von der „Union Station“ war auch dabei. Am kommenden Samstag aber wird die Pracht verschwunden sein, also schnell reinhören. In der Playlist der Sendung steht übrigens auch Deutschlands Banjo-Papa Rüdiger Helbig mit einem Stück seiner CD „Back to the Banjo“. Und Carrie Hassler hat den alten Bob-Seger-Klassiker „Turn the page“ interpretiert – aber das hört Ihr ja alles. Manchmal ist eine Stunde ausgewählter Bluegrass angenehmer und erfüllender als stundenlanges Abhören von „Bluegrass Radio“ oder anderen Stationen. Es macht eben nicht die Masse.

header-membership-bann

3 Gedanken zu „Zusammenbruch mit Sierra

  1. Sierra Hull hat eine super schöne CD eingespielt. Die hat echt das Talent, ganz nach oben zu kommen, mandolinenmäßig und gesanglich und aussehensmäßig (ist ja leider auch ein Kriterium im Showbusiness). Was ich an der CD nicht so gut fand, war, dass alles klang wie Alison Krauss vor einigen Jahren. Trotzdem emfehlenswert. Der normale Mandolinenspieler wie ich und du wird bei der Scheibe auch wieder erkennen, dass es Grenzen gibt, die man nicht überschreiten kann, egal wieviel man übt… Aber wir wollen ja auch nur die tausend schönsten Fiddletunes können und bei Sessions Solos (oder heißt es immer noch Soli?) abliefern, für die man sich nicht schämen muss.

  2. Und….., bezgl. „Mitschneiden“: Es gibt eine ganze Reihe toller Tools mit denen man Livestreams auf Festplatte bannen kann. Mein Favorit: Radiotracker.

    http://download.softwareload.de/Radiotracker-5-Platinum/57721

    Der arbeitet szsg. selbstständig in der Nacht ähnlich wie ein programmierter Videorecorder. Das Programm sucht selbständig nach Künstlerinformationen wie Titel und CD Cover und fügt diese, sofern möglich, den Aufnahmen bei. Sehr luxuriös und gar nicht teuer. Kann ich nur empfehlen. So kann man in einer Nacht je nach eingestellter Senderanzahl ein Dutzend Gigabyte (!!) an fertigen Bluegrass Titeln (natürlich auch andere Stile😉 aufnehmen. Man kann sogar gezielt nach einem bestimmten Titel suchen und sobald dieser in irgend einer Station gespielt wird geht das Tool automatisch auf Aufnahme. Was will man mehr?!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s