Abenteuer im Sitar-Land

Ein Instrument zu spielen, bedeutet ja nicht nur eitle Freude. Allzu oft ist es auch mit Frust verbunden – etwa wenn man bestimmte Dinge nicht hinbekommt oder feststeckt in einer Stilistik und das Gefühl hat, es wiederholt sich alles. Mit dem Phänomen des Stillstands und der Frustration befasst sich Shawn Persinger, Gitarrist und Gitarrenlehrer, in der jüngsten Ausgabe von „Wood & Steel“, der Kundenzeitung von Taylor Guitars. Der Artikel „Guitar Therapy“ auf den Seiten 10 und 11 berichtet aus persönlicher Sicht, wie man in eine musikalische Sackgasse gerät und wie man wieder herausfinden kann. Und was er erzählt, gilt natürlich nicht nur für Gitarristen, sondern auch für Mandospieler und Musiker überhaupt.

Seine Ratschläge, um aus dem Loch herauszukommen, kurz gefasst: frische Quellen musikalischer Inspiration suchen, sich fremden Musikstilen widmen und sie auf das eigene Instrument übertragen. Gitarristen hören oft nur anderen Gitarristen zu. Sie könnten also ihre Frustration beenden, wenn sie sich beispielsweise mit den Klarinettenläufen Benny Goodmans auseinandersetzen würden. Vielleicht könnten Mandolinista mal versuchen, was von Ravi Shankar zu adaptieren? Egal. Lesenswert sind die Gedanken des Herrn Persinger allemal. Das gesamte Heft ist hier herunterzuladen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s