Ein Hauch von Spitzenklasse

Besser Mandoline spielen, Teil 2: Sein Pick zu lieben, reicht nicht. Immer wieder weisen Könner darauf hin, wie wichtig es sei, sich vor dem Spielen richtiger Stücke aufzuwärmen – nicht nur, damit die Finger locker werden, sondern auch, um das Instrument zu wecken. Dafür gibt es jede Menge komplizierter Läufe das Griffbrett rauf und runter. Unser Experte zeigt eine wesentlich einfachere Methode des Mando-Aufwärmens: Hineinhauchen! Also fürs nächste Mal nicht vergessen: erst hauchen, dann spielen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s