Kleine Deckenmassage

So kurz vor Ostern muss ich Euch doch noch ein Ei ins Nest legen, und zwar Teil 3 der kleinen Reihe zum besseren Mandolinenspiel. Einmal war die Botschaft, das Pick zu lieben, ein andermal, schön in die Mando hineinzusingen, um sie aufzuwärmen. Eine gut klingende Mandoline beflügelt unser Spiel. In diese Richtung zielt auch Tipp Nr. 3 unseres Freundes Bill Kilpatrick: Er setzt sein Instrument den Vibrationen eines Nackenmassagegeräts aus! Die Schwingungen führen zum Eingrooven der Mando, wovon besonders neue Teile profitieren sollen. Das heißt woanders Tonerite und kostet 300 Dollar. Also, noch schnell so ein Gerät besorgt und dann frohe Ostern mit positive vibrations! Aber nicht dass Ihr Euren Frauen deren liebste Spielzeuge entführt und die dann über die Feiertage unbefriedigt an Eiern mümmeln müssen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s