Am Lindelbrunnen vor dem Tore

Der deutsche Bluegrasser sagt: „Da muss man auf jeden Fall hin.“ Er spricht vom „Country Meeting Lindelbrunn„, gedacht nur für Musiker, die Bluegrass, Oldtime oder verwandte Musik machen. Was ist „verwandte Musik“? Das weiß im Zweifel Hese Schröter, Organisator des Treffens, bei dem sich Interessenten anmelden müssen, bevor sie sich auf den Weg in die Pfalz machen. So steht es zumindest auf der spartanischen Website geschrieben. Ab morgen geht es also in Lindelbrunn wieder um G-Runs, Vorkriegs-Resonatoren, Doublestops und Bassläufe, Fiddle-Tunes und Oldtime-Songs. Aber was rede ich da: Bin ja noch nie dagewesen, sondern habe mir das nur erzählen lassen. Aber wenn alles stimmt, was man so berichtet, ist das so eine Art Jahreshauptversammlung deutscher Bluegrassmusiker und dazu da, miteinander zu spielen, zu lernen und zu trinken. Und zu fachsimpeln natürlich. Ich frage mich allerdings, ob ich tatsächlich ein derart eingefleischter Bluegrasser bin, dass sich die Reise lohnt. Na wer weiß, eines Tages wird mich jemand mit Äther betäuben oder mit dem Banjo bewusstlos schlagen, samt Mando ins Auto zerren und mich erst dann wieder wachklatschen, wenn es zu spät ist: es also um mich herum redhairedboyt und foggymountainbreakdownt. Dann gilt die alte Karnevalsregel: mitmachen oder komasaufen. Mit Blick auf die arme Leber weiß ich schon die Antwort.

3 Gedanken zu „Am Lindelbrunnen vor dem Tore

  1. Ja, es ist eine Jahreshauptversammlung von Bluegrass- und Oldtime-Musikern. Vom Anfänger bis zum absoluten Könner, der schon mal auf die Bühne eines so wichtigen Festivals wie dem Bühler BG-Festival klettern durfte. Eingefleischt muss man schon sein, denn vom frühen Morgen bis zum frühen Morgen wird gespielt. Aber nirgends kann man in 2 oder 3 Tagen so viel lernen wie hier. Wenn es einen zwischendurch nervt, geht man spazieren im Pfälzer Wald, danach gehts weiter. Ich musste noch nie eine Nervenpause einlegen. Die Mando ist eben mein Instrument. Aber Vorsicht! Wenn man sich (so scheint es bei Dir) „überwunden hat“, (mit Heses Einladung) nach Lindelbrunn zu fahren, packt einen möglicherweise der Lindelbrunnvirus, und der ist viel heftiger als der Schweinegrippevirus. Lindelbrunn besteht aus Lernen, spielen, Erfahrungsaustausch, netten Leuten, einer urigen Umgebung und vielem Positiven mehr. Wo sonst ist eine Session 2 Tage lang?

  2. servus volker,
    wer noch nie dabei war, kann sich keinen kommentar erlauben. die abgelieferte musik ist auf alle fälle auf hohem niveau. kein wunder, denn es tauchen dort bekannte namen auf wie z.b. jürgen biller, sam und thilo hain, lody van vlodrop,
    heiko und hendrik ahrend, nout groupstra, gerhard pehland, arne und sönke maier, christoph schwab und viele mehr.
    ein eingefleischter fan der musik sollte man allerdings schon sein.
    grüße
    striebi

  3. ROTE KARTE ! für diesen diffamierenden Artikel,
    der die Teilnehmer des COUNTRY MEETING LINDELBRUNN
    de facto als komasaufenden Karnevalsverein einstuft !

    Hese Schröter

    Mitbegründer und Organisator des COUNTRY MEETINGs,
    Mitbegründer und Vorstand des FolkClub PRISMA Pforzheim,
    Vorstandsmitglied im PFORZHEIMER KULTURRAT,
    Delegierter im STADTJUGENDRING PFORZHEIM

    Schweizer Straße 19
    75446 Wiernsheim
    Telefon 07044-7558

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s