Lob den Tenorhelden

Nein nein, geistig verbunden fühle ich mich nicht nur mit allen Mandolinen, Oktavmandolinen/mandolas, Mandocellos, Bouzoukis und wie sie alle heißen. Auch Ukulelen finden ihren Platz in meinem Herzchen und: Tenorgitarren. Just vor ein paar Tagen erst bin ich auf Seth Lakeman aufmerksam geworden. Ein Schönling! höre ich manche rufen. Von mir aus. Aber einer, der ziemlich gut singt und als Markenzeichen seine alten Martin-Tenorgitarren trägt – und sie exzessiv in seiner Musik einsetzt. Oft sind die Dinger wie eine Mandoline oder Mandola gestimmt, Lakeman nutzt offenbar auch GDGD als offene Stimmung und kapodiert, was der Hals hält. Und gibt der Musik damit eine bestimmte Klangfarbe. Ach, schon wieder ein Instrument, das sich lohnt zu entdecken. Wenn das so weitergeht mit meiner Zuneigung zu den Vierchörigen, komme ich eines Tages noch mit einem Tenorbanjo um die Ecke …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s