Feindliche Fluten

Mir ist nicht zu helfen: Irgendwie habe ich derzeit das Gefühl, die Welt geht bald unter. Erdbeben, Vulkanausbrüche, Wirtschaftskrisen, Umweltkatastrophen, verbale Kriege in Boulevardzeitungen – wo führt denn das hin? Ablenkung tut not. Wie gut, dass es Musik und Musikinstrumente gibt. Doch auch da werden wir nicht von Horrormeldungen verschont: Anfang Mai ist die Region um Nashville von nie dagewesenen Regenfällen heimgesucht worden. Und die Fluten haben nicht nur die Häuser von Gibson-Angestellten weggespült, sondern auch die Werkstätten verwüstet. Sollten also demnächst günstige Gibson-Mandos auf den Markt kommen, könnten sie aus dem Wasserschaden stammen. Für Instrumenten-Nachschub ist nicht gesorgt. Die Europa-Zentrale in Holland kann nur noch das liefern, was eh auf Lager ist. Von der Flut betroffen ist auch das Gebäude der Grand ‚Ole Opry. Das Foto unten dürfte ein Horrorbild für unsere Banjo spielenden Freunde sein, auch wenn es sich wahrscheinlich nicht um ein Prewar-Modell handelt. Ich will mir gar nicht vorstellen, auf einem Hausdach sitzen und meine Mando in den Fluten vorbeitreiben sehen zu müssen. Die Welt spielt verrückt.


Foto: The Tennessean.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s