Der Luthier von Nottingham

Natürlich, der Eintrag von gestern bedarf noch einer Konkretisierung, und weil John Doyle offenbar ein freundlicher Mensch ist und gerade Zeit hatte, kann ich nun Folgendes offiziell mitteilen: Das Instrument, das er in der Begleitband von Joan Baez gespielt hat, war eine Mandola der Marke Trillium. Und das wiederum ist die Marke des englischen Instrumentenmachers Bob Abrams. Der baut vor allem Oktavmandolinen, Bouzoukis und Citterns. Und wem sich seine Homepage öffnet, der fühlt sich sofort abgekühlt! Ist das ein Blick über den Wald von Nottingham, wo er seine Werkstatt betreibt? Auf der Website lassen sich die Instrumente auch anschauen und anhören – Letzteres über den Umweg von CD-Veröffentlichungen namhafter Folkmusiker. Eine Preisliste findet sich dort nicht, aber Bob Abrams wird wohl angemessen viel Geld nehmen, so wie es seiner Handwerkskunst entspricht. Merke: Es muss nicht immer eine Sobell sein! John Doyle jedenfalls preist seine Mandola: A beautiful instrument and something truly beautiful to play. It fits in any musical situation it seems.


John Doyle mit seiner Trillium-Mandola.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s