So hobelt der Meister

Heute in einer Woche, im niederländischen Voorthuizen, fliegen die Späne – zumindest im übertragenen Sinne: Auf dem EWOB-Festival plaudert einer der besten europäischen Mandolinenbauer aus dem Werkzeugkästchen. Rosta Capek heißt der Meister aus Tschechien, der sich auslassen wird über Tonhölzer, Geheimnisse der Beleistung, die richtigen Saitenhalter und möglicherweise sogar über Mondzyklen und Äxte. Naja, vielleicht doch eher über Leim, Feilen und Sandpapier. Der perfekte Workshop also für den ambitionierten Heimwerker und den handwerkbegeisterten Musiker. Dass Rosta Capek nicht irgendwer ist, zeigt die Liste seiner prominenten Kunden, auf der beispielsweise David Grisman, Andy Statman und Radim Zenkl stehen. Also: zugeschaut und im Geiste mitgebaut! Um 15 Uhr am 3. Juni in Voorthuizen. Den Termin schafft man auch, wenn man noch am Vorabend bei der Internationalen Bluegrass Night Berkenroth war. Sicher.


Oh Meister, zeig mir Deine Späne!

Ein Gedanke zu „So hobelt der Meister

  1. Gehst Du hin zum Workshop? Der hätte mich auch interessiert! Frag den Rosta Capek mal, warum zum einen aus der Beleistung (Neuhochdeutsch Bracing) so ein Geheimnis (bzw. so ein Aufwand) gemacht wird, andererseits eine The Loar LM700 ganz ohne auskommt und trotzdem gut klingt. Würde mich echt interessieren!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s