Es liegt was in der Luft

Der Mandolinenvirtuose Joseph Brent treibt ja so allerhand. Unter anderem spielt er mit Bryan Dunn zusammen, einem in New York lebenden Songschreiber und Gitarristen. Und der hat sich mal den Spaß gemacht, ein paar seiner Lieblingslieder akustisch zu interpretieren, darunter den Klassiker von Phil Collings: In the Air Tonight. Der Kameraführende scheint hier unter den beengten räumlichen Verhältnissen zu leiden oder Joe Brent will sich als Miles Davis der Mandoline profilieren, indem er dem Publikum nur noch seinen Rücken zeigt. Na egal, spielt mal schön.

Dieser Beitrag wurde unter Künstler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s