Levons Finale

Am 26. Mai wäre er 72 Jahre alt geworden: Levon Helm, früher Schlagzeuger der Band, aber auch unterwegs als Mandolinenspieler. Am 19. April ist der Musiker aus Woodstock/New York gestorben, friedlich im Kreis der Familie, der Freunde und Bandkollegen, wie es auf seiner Website heißt. Seine letzten Alben, Electric Dirt und Ramble at the Ryman, haben große Aufmerksamkeit erzeugt und Preise eingeheimst. Letzteres wurde mit einem 2011er-Grammy ausgezeichnet, in der Kategorie Best Americana Album, ein Siegel, das Electric Dirt ein Jahr zuvor verliehen worden war. Und auch sein erstes Solo-Album seit 25 Jahren, Dirt Farmer, erhielt einen Grammy: 2008 als Best Traditional Folk Album. Er hat sich also zum Finale seines Lebens als erfolgreicher Solokünstler etabliert. Von Levon Helm war in diesem Blog öfters die Rede, zum Beispiel hier. Auf Facebook hat er aktuell 103.000 Fans, nicht schlecht für einen Musik-Opa. Und hier spielt er nochmal die Mandoline für uns:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s