Plainsong samt „Banjo“

Als Ende der 1960er-Jahre in England die Folkrock-Szene erblühte, da waren sie fast alle schon mit dabei, die Musiker von Plainsong. Gestern abend spielte die legendäre Band um Iain Matthews und Andy Roberts im Kulturhaus Lüdenscheid ein Konzert ihrer Abschiedstournee. Dabei gab es auch ein paar Songs, zu denen Roberts Mandoline oder Bouzouki spielte – leider eingestöpselt, was den Klang der Instrumente nicht verschönert hat; aber das kennt man ja mittlerweile. Sei´s drum: Die Band mit Mark Griffiths am Bass und dem jungen Mann Julian Dawson (g, harm, voc) spielte klassisch-gelassen ihre Songs zwischen englischer Folktradition und US-amerikanischen Einflüssen aus Country & Western plus Gospel plus Westcoast, mit perfektem drei- bis vierstimmigem Harmoniegesang.

Was am Rande zu bemerken war: In der Pause widmete sich Andy Roberts dem Stimmen seiner Instrumente. Als er Töne auf der Mando anschlug, bemerkte der Begleiter einer Dame, die mit dem Rücken zur Bühne stand: Oh, ein Klavier! Darauf drehte sich die Dame herum, sah Roberts mit der Mandoline und sagte: Ach, ein Banjo! So viel zum Allgemeinwissen der Leutchen, was Musikinstrumente angeht. Andererseits allerdings lässt diese Anekdote erkennen, dass die Folkpack-Reihe im Lüdenscheider Kulturhaus längst nicht nur Experten und eingefleischte Fans anlockt. Und dass ist dann im Zweifel auf jeden Fall das Wichtigere. Im November wird übrigens Julie Fowlis erneut dort auftreten – am 24.; einen Monat vor Weihnachten. Ts. Bald ist es wieder soweit.


Andy Roberts: war mal Tourgitarrist von Pink Floyd

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s