Dreifache Mando-Kunst

Caleb Klauders Mandoline klingt, als ob sich kein einziges Wasserstoff-Atom mehr im Holz befinden würde – derartig trocken gerät auch sein Vortrag im Duett mit Sängerin und Gitarristin Reeb Willms, old-timey und selbstverständlich. Jason Norris von Bearfoot rackert da schon ein Stück mehr mit der Mando, teilweise rabiat und rockig. Und Weltmeister Jesse Brock tut das, was man von ihm kennt: schnell, präzise und ausdrucksstark spielen. Alle drei im Rahmen des diesjährigen Bluegrass Jamboree vertretenen Mandolinenspieler agieren auf hohem Niveau, aber auf sehr unterschiedliche Weise. So bleibt´s auf jeden Fall spannend, wie auch die Zusammenstellung der Künstler Abwechslung sicherstellt: Caleb Klauder & Reeb Willms, Bearfoot und Audie Blaylock & Redline sind noch unterwegs: heute abend in Hildesheim, morgen in Dortmund und übermorgen in Kassel. Vor allem die Liebhaber eher traditionellerer Bluegrassvarianten sollten die Chance nutzen – sie werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Anbei folgen einige Impressionen vom Jamboree-Abend am vergangenen Dienstag in Bonn.

calebsolonora janeangelablaylock1bearfoot1calebreebbearfootgut

Dieser Beitrag wurde unter Mandoline veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s