Im Mehldau zu Thile wir ziehn

Man könnte Chris Thile mit malerischen Beinamen überschütten: Mandolinenvirtuose (sowieso), Wunderknabe (früher), Mando-Papst (habemus!) usw. usf. Dazu könnte auf jeden Fall noch die Bezeichnung Duo-Spezialist kommen. Mit wem hat er nicht alles in der Vergangenheit kollaboriert? Mit dem famosen Mike Marshall, avantgardistisch mit Edgar Meyer, old-timey mit Michael Daves, um nur mal die Bandbreite aufzuzeigen. Da wird jetzt in Kürze eine weitere Färbung neu aufgefrischt: Im April spielt Thile in den USA eine Reihe von Duo-Konzerten mit dem Jazzpianisten Brad Mehldau. Angekündigt ist ein Programm aus Klassik-Transkriptionen, Coverversionen von Pop-Songs und Eigenkompositionen. Da können wir in Europa nur hoffen, über Youtube was davon mitzukriegen. Hier ein Ausschnitt eines gemeinsamen Konzerts der beiden von 2011.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s