Alles in Einem

Das nenne ich doch mal eine friedensstiftende Maßnahme! Niemand muss sich zurückgesetzt oder gar diskriminiert fühlen, keiner sollte beleidigt oder bockig sein: Das Plakatmotiv der aktuellen jährlichen Business Conference der International Bluegrass Music Association (IBMA) in Nashville vereint alle wesentlichen Bluegrass-Instrumente in einem! Und das sieht sogar noch gut aus! Wir haben uns immer schon eingesetzt für die friedliche Koexistenz der Instrumentengattungen, wenn es auch manchmal Spaß macht ein wenig zu frotzeln. Hier nun haben wir auch ein Symbol dafür, dass alles eins ist und zusammengehört. Wie wird mir bei diesen Worten? Ich bekomme ein Gefühl, als wäre morgen schon Sonntag, so weihevoll tönen mir die eigenen Worte im Ohr. Ich muss lassen. Genießt das Motiv. Und beachtet, wer den Kopf des Ganzen bildet!

Zu Tisch, zu Tisch

Normalerweise macht man das ja so: Man setzt sich neben den oder die Künstler, legt einen oder beide Arme um die fremden Schultern und lässt dann seine Begleitung schnell auf den Auslöser drücken – schon ist das Foto der Marke „Ich und …“ fertig! Weil mir das aber zu peinlich ist, gibt es solche Bilder von mir nicht. Dass mir bei einem Solinger Italiener trotzdem Caterina Lichtenberg direkt und Mike Marshall leicht schräg gegenübersaßen, muss man also glauben oder es bleiben lassen. Und warum sollte man es überhaupt erwähnen? Höchstens, weil solche Anlässe Gelegenheit sind herauszufinden, dass die großen Stars unseres Lieblingsinstruments nicht nur normale Menschen sind, sondern sogar sehr nette normale Menschen. Muss nicht zwangsläufig so sein, in diesem Fall war´s aber so. Hab schon in unangenehmerer Gesellschaft Pizza gegessen. Auf dem Foto unten von Volker Fisher hatte sich Donnie noch zu den beiden gesellt – ich kann aber nicht berichten, was Don Stiernberg gegessen hat. Außerdem fällt das sowieso unter mein Schweigegelübde.

Wer die wirklich wichtigen Fotos vom Solinger Mandolinenworkshop sehen will, der gehe auf die entsprechenden Seiten der New Acoustic Gallery oder schaue sich die Bilder von Rainer Zellner an. So: Blog gelesen, dabei gewesen. Sogar optisch beim Essen.

Pizza 1
Wer hat denn da nicht aufgegessen?

´t Trefpunt High Noon

Für alle Daheimgebliebenen und noch nie Dagewesenen: So sieht die Stadthalle von Voorthuizen, „´t Trefpunt“, von außen aus, an einem EWOB-Festivaltag vor 12 Uhr. Im Grunde so öde, als ob dort nirgendwo irgendetwas passieren würde. Doch am linken Bildrand, hinter den Fensterscheiben, da sitzen gerade einige der eines Tages besten Mandolinenspieler der Welt in einem Workshop. Und davon wird morgen hier die Rede sein.

Sie waren alle da

Das Merlefest 2008 ist rum, EWOB und Bühl stehen an. Oje, das alles in einem Atemzug – ungerecht. Denn wenn man sich die Fotos vom US-Festival ansieht, die der rüstige Rentner Ted Lehmann in seinem Blog präsentiert, wird einem ganz schwindlig. Nur große Namen. Und alle auf einem Festival. Naja, bietet Telluride auch. Egal, egal, jedenfalls machen die Fotos Lust aufs europäische Bluegrass-Spektakel ab morgen, 11 Uhr, in Voorthuizen. Ab Freitag bin ich dann auch da und werde hier berichten. Sollte ich allerdings in diesem Zusammenhang Fotos von Sam Bush und Sierra Hull veröffentlichen, dürft Ihr mich gern der Fälschung bezichtigen. Alles andere wird die pure Wahrheit sein.

Bewahrt uns die Natur!

updates_poster.jpg

Ja, wen haben wir denn da? Ist´s die kleine Flocke, die da Mando spielt? Nee. Sieht eher aus wie Pocke. Egal. Alle Tiere lauschen gebannt dem Meisterchen Petz an seiner Weber-A-Mandoline. Mit solch reizenden Bildchen also wirbt diese Edel-Schmiede für ihre Instrumente. Entzückend. Gesehen habe ich es zuerst auf einer Blog-Site, wo einige Songs gelistet sind, in denen Mandos ein Tönchen mitzuspielen haben. Mehrere Tönchen. In recht verschiedenen Stilen. Kann man sich ruhig mal anhören, hier der Link. John Hiatt und die Indigo Girls sind dabei. Ist auch keins länger als fünf Minuten.