Quinten, Quinten, Quinten!

Ich muss mich konzentrieren. Jetzt spiele ich schon über zwei Jahre Mandoline und kann mir immer noch nicht merken, dass sie in Quinten gestimmt ist. Das kann doch nicht so schwierig sein! Warum vergesse ich das immer wieder? Wahrscheinlich, weil es im täglichen Gebrauch des Instruments für mich keine Rolle spielt. Als musikalischer Analphabet lüge ich mich so durch. Aber das Spielen funktioniert glücklicherweise auch ohne  musiktheoretisches Wissen. Doch manchmal, phasenweise, komm ich mir schon sehr klein vor ohne Kenntnisse der Harmonielehre und der Notenschrift. Peinlich geradezu. Aber das geht auch wieder weg. Zur Not mit Alkohol. Oder einmal an der Fischleim-Flasche riechen und danach in seliges Vergessen fallen. Uns sich im nächsten Herbst freiwillig zur Quinten-Ernte melden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s