Einige von vielen

So verschieden die Menschenkinder auf unserem Erdenball, so bunt und vielfältig die Welt der Plektren! Es scheint unzählige von ihnen zu geben, große, kleine, bunte, graue, runde, spitze, dreieckige, teure, billige – wer wird sie je all kennenlernen? Unsereins gerät häufig durch Zufall dran, probiert sie an der Mandoline und in den eigenen Fingern. Manche landen sofort in irgendwelchen Schubladen, andere kommen in die engere Wahl. Solche, die den Ton nicht töten, sondern stützen, wenn nicht gar entfalten. Dazu gehören zweifelsohne die hier bereits behandelten Picks von Blue Chip. Die sind aber recht teuer. Es wäre also gut, auch Plektren in der Tasche zu haben, die günstig sind und dennoch angenehm klingen. Und die man ohne größeren Ärger auch mal verlieren darf. In diese Kategorie fallen die Spielplättchen von Awe-In-One. Die Firma sitzt in Singapur und verfügt über eine große Bandbreite verschiedenster Plektren. Einige von ihnen sind durchaus empfehlenswert auch für die Mando – wobei das natürlich immer unter dem Vorbehalt persönlicher Präferenzen gesehen werden muss. Ein Lieblingsplec ist eine sehr individuelle Sache.

Allein die Größe: Das kleine, 1.4 mm dicke Profound I in Dark Purple dürfte nicht jedermanns Geschmack sein. Es klingt aber ordentlich und lädt zum Schnellspielen ein, gleichsam wie ein verlängerter Fingernagel. Etwas größer, aber immer noch ziemlich gefühlsecht, kommt das ebenfalls 1.4 mm messende Shred 1 in Weiß daher – mit erstaunlich warmem Ton. Nicht mehr so ganz mein Geschmack, da schon deutlich dicker, dürfte das transparente Thrash II aber all jenen entgegenkommen, die gern mehr in der Hand haben. Allen dreien gemeinsam und überhaupt ein Kennzeichen der Awe-In-Ones sind die drei verschiedenen Ecken: spitz, weniger spitz und schon fast rund. Das gibt Raum zum Experimentieren, zumal die Plektren ihren Charakter auch noch von Vorder- zu Rückseite verändern sollen. Die Website liefert da genaue Erläuterungen. In Deutschland sind die Plecs beispielsweise bei Tone Toys erhältlich. Versuch macht kluch.

Dunkles Purpur oder …

… unschuldiges Weiß?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s